Zum Inhalt springen

Bescherung  Uniswap und Opera: MATIC nach Polygon-Anbindungen auf Rekordhoch

Polygon legt mit der Uniswap-Integration und Opera-Anbindung einen rasanten Jahresendspurt hin. Der MATIC-Kurs reagiert mit einem neuen Allzeithoch.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Smartphone mit Polygon-Logo

Beitragsbild: Shutterstock

Seit gestern ist spruchreif, wofür UNI-Token-Holder vergangene Woche stimmten: Uniswap, die nach Handelsvolumen größte dezentrale Börse (DEX), ist jetzt an Polygon angebunden. Alle Uniswap V3-Contracts seien bereits im Polygon Mainnet implementiert, wie das Team in einem Blogeintrag schreibt. Die Integration der größten DEX auf Polygon dürfte sich für Nutzer:innen bezahlt machen, die künftig von weit geringeren Transaktionsgebühren profitieren. Der Vorschlag wurde am 20. November eingereicht und durchlief die drei Phasen des Governance-Prozesses von Uniswap. 72 Millionen UNI-Inhaber:innen stimmten für den Antrag.

Anbindung zu Uniswap und Opera

Die Idee hinter Ethereum war ein offenes, inklusives und dezentrales Wirtschaftssystem. Offen ja, dezentral auch, aber inklusiv? Mit Blick auf die Transaktionsgebühren scheint das größte Netzwerk für dezentrale Finanzen (DeFi) dieses Ziel verfehlt zu haben. Aktuell sind laut bitinfocharts durchschnittlich 25 US-Dollar Gebühren für eine Transaktion auf Ethereum fällig. Nicht gerade günstig. Grund dafür ist eine hohe Netzwerkauslastung, die Ethereum permanent an der Belastungsgrenze operieren lässt.

Als Layer-2-Skalierungslösung sorgt die auf dem Proof of Stake-Konsensverfahren basierende Blockchain Polygon für Entlastung beim Ethereum-Netzwerk. Polygon funktioniert über Commit Chains – Netzwerke, die Transaktionen bündeln und verarbeiten, bevor sie auf die Ethereum Mainchain übertragen werden. Das erlaubt einen höheren Transaktionsdurchsatz und infolge geringere Gebühren. Die Uniswap-Anbindung zu Polygon sei laut Mitgründer Mihailo Bjelic daher auch eine “Rückkehr zum ursprünglichen Versprechen von Ethereum” – ein für alle offen stehendes Finanzsystem.

Zeitgleich zur Uniswap-Anbindung gab das Polygon-Team auch die Integration in den Opera-Browser bekannt. Die für das erste Quartal in 2022 geplante Anbindung schließt die Polygon Blockchain an Operas “Web3-fähigen Browser und seine integrierte Krypto-Wallet auf Android” an. Dadurch würden “potenziell Millionen von Nutzer:innen in Polygons Ökosystem dezentraler Apps (dApps)” eingebettet und hätten Zugriff auf über 3.000 dApps im Polygon-Netzwerk, darunter Sushiswap, Curve und Aave sowie Blockchain-Games wie Decentraland oder TheSandbox und NFT-Plattformen wie Opensea.

Polygon (MATIC) auf Rekordhoch

Berauscht durch die jüngsten Ankündigungen, hat sich der Polygon-Token MATIC zum Jahresende mit einem frischen Rekordhoch gekrönt. In den frühen Morgenstunden erreichte der MATIC-Kurs einen neuen Rekordstand bei 2,70 US-Dollar und schließt damit ein überaus erfolgreiches 2021. Im Jahresvergleich liegt MATIC, der Anfang Januar noch bei 0,017 US-Dollar lag, jetzt über 14.000 Prozent im Plus.

Du möchtest Ripple (XRP) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #62 August Test
BTC-ECHO Magazin – Halbjahresabo
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.